Wir über uns

Umwelt & Nachhaltigkeit - Nissan

NISSAN Umwelt-Philosophie
Die Umwelt-Philosophie von Nissan wird geprägt von der Idealvorstellung einer nachhaltigen mobilen Gesellschaft – einer „Symbiose von Menschen, Fahrzeugen und Natur“. Um zur Schaffung dieser Gesellschaft beitragen zu können, strebt Nissan eine Rolle als aufrichtiger Eco-Innovator an. Zum Schutz unseres Planeten und zum Wohle der nachfolgenden Generationen verringert Nissan Umweltbelastungen und offeriert innovative Produkte, die zur Entwicklung einer nachhaltigen mobilen Gesellschaft beitragen.

Oberstes Ziel der Umweltstrategie ist es, die durch Unternehmensaktivitäten, die Nutzung von Nissan Fahrzeugen und den Verbrauch von Ressourcen entstehenden Umweltbelastungen auf ein Ausmaß zu begrenzen, das von der Natur selbst neutralisiert werden kann. Nissan hat bereits konkrete Ergebnisse bei der CO2-Reduzierung erzielt. Dazu zählen die Entwicklung von Elektrofahrzeugen, die Einführung von effizienten Fahrzeugen und Clean-Diesel-Motoren sowie Energieeinsparungen in Produktion und Logistik.

Die Renault-Nissan-Allianz strebt die weltweite Führungsrolle auf dem Gebiet der Null-Emissions-Fahrzeuge an; Elektrofahrzeuge nehmen dabei den Rang eines strategischen Kerngeschäfts ein.

Unkonventionelles Denken:
Nissan Leaf als rein elektrisches Serienfahrzeug verfügbar.


Der Nissan LEAF ist das weltweit erste Großserienfahrzeug mit Elektroantrieb. Er ist praktisch, komfortabel und einfach zu fahren. Mit einer Batterieladung kommt er bis zu 175 Kilometer weit, was für die täglichen Fahrten eines Großteils der Weltbevölkerung absolut ausreicht.

Herzstück des geräuschlos operierenden Nissan LEAF ist ein kompaktes Paket aus laminierten Lithium-Ionen-Batterien - eine technische Entwicklung, die das Elektroauto endlich zu einer realistischen, weil bezahlbaren Alternative zu herkömmlich angetriebenen Fahrzeugen gemacht hat. Die Batterie ist die Frucht aus Forschungen, die bis 1995 zurückreichen: In diesem Jahr zeigte Nissan erstmals im Prototypen Prairie Joy EV Lithium-Ionen-Akkus.  

Die von der Automotive Energy Supply Corporation (AESC) - einem Joint-venture zwischen Nissan und NEC - entwickelten Batterien neuester Bauart können die doppelte Menge an Energie speichern wie die Vorläufer-Generation. Anders als konventionelle, zylindrische Akkumulatoren eröffnen die flachen und geschichteten Zellen der AESC-Batterie neue Freiheiten bei Design und Raumaufteilung. Beim Nissan LEAF wird die Energie in 48 Lithium-Ionen-Modulen mit jeweils vier Batteriezellen pro Modul gespeichert. Die Installation im Bereich des Unterbodens brachte gleich zwei große Vorteile: ein optimiertes Platzangebot im Innenraum und einen niedrigen Schwerpunkt - der sich wiederum positiv auf das Handling und die Stabilität des Fahrzeugs auswirkt.


Lineare Beschleunigung in 11,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h

Spontane Leistung liefert der 80 kW (109 PS) starke Synchron-Elektromotor ab. Aus dem Stand entwickelt er ein maximales Drehmoment von 280 Nm - was in etwa auf dem Leistungsniveau eines konventionellen 2,5-Liter-V6-Benzinmotors liegt. Die lebhafte und absolut lineare Beschleunigung (0 bis 100 km/h in 11,9 Sekunden) passt ideal zum bevorzugten Einsatzgebiet des LEAF: Innenstädte und deren Außenbezirke. 

Doch nicht nur dank seiner nahtlosen Beschleunigung ist der Nissan LEAF ein denkbar leicht zu fahrendes Auto. Der E-Motor verbraucht nur Energie, wenn sich das Fahrzeug bewegt. Zum Starten des Antriebs genügt ein Druck auf einen Starterknopf. Dann nur noch den Gangwählhebel zwischen den Sitzen in die Stellung „D" ziehen - und die Fahrt kann beginnen. Einfacher geht es kaum.


Wiederaufladen des Nissan LEAF - blitzschnell oder langsam über Nacht

Die Aufladung der Lithium-Ionen-Batterien ist auf drei verschiedenen Wegen möglich: Mit der Hausladestation in der heimischen Garage dauert das komplette Aufladen an der 230 Volt/16 A-Steckdose acht Stunden; per Schnellladung und 50 kW Gleichstrom sind die Akkus an einer öffentlichen Ladestation in weniger als 30 Minuten zu 80 Prozent wieder voll. Das bei der Auslieferung des LEAF mitgelieferte EVSE Kabel eignet sich zum Aufladen an der normalen Steckdose. Um eventuelle Anschluss-Überlastungen auszuschließen, wurde der Ladestrom hier auf zehn Ampere begrenzt. Ein kompletter Aufladevorgang würde mit diesem Kabel jedoch mindestens 12 bis 14 Stunden in Anspruch nehmen. 

Unter einer Klappe im Bug des LEAF sind zwei Stecker verborgen: einer für den normalen (rechts) und der andere für den „quick charge"-Vorgang (links). Auf alle EV-Komponenten gibt Nissan neben der dreijährigen Fahrzeuggarantie eine Gewährleistung von fünf Jahren.

Zusätzlich lassen sich alle wichtigen Fahrzeuginformationen wie Batterieladung über CARWINGS für den Nissan LEAF überwachen. Die Daten können auf dem PC oder dem Smartphone abgerufen werden. Außerdem können z.B. die Stromaufladung und die Klimaanlage mit diesem System ferngesteuert werden.


Netz an öffentlichen Stromtankstellen wird immer dichter

Das Netz an öffentlichen „Stromtankstellen" wird derweil immer dichter gewoben. Allein Nissan-Partner RWE Effizienz hat seit 2009 in ganz Deutschland rund 1.050 Ladepunkte errichtet - mit Schwerpunkten in Berlin und im Ruhrgebiet. Das ist das größte Lade-Netzwerk für Elektrofahrzeuge in Deutschland.

Die intelligente Ladetechnik der öffentlich zugänglichen Ports ermöglicht eine bidirektionale Kommunikation zwischen Fahrzeug und Säule. Als Folge werden Fahrzeug und Halter beim Anschließen des Ladekabels automatisch erfasst (Plug & Charge) und - nach ebenfalls automatischer Erfassung des Verbrauchs - ist ein bequemes Direkt-Bezahlen mit EC-Karte, Kreditkarte oder auch per SMS möglich. Zusätzlich erlaubt das so genannte e-Roaming, ein Elektroauto wie den LEAF auch bei anderen Anbietern als bei RWE „aufzutanken".

Wichtig: An allen öffentlichen RWE-Ladepunkten wird mit Ökostrom geladen, der zu 100 Prozent aus regenerativen Quellen stammt. Und durch moderne Schnellladestationen rückt auch ein Einsatz auf längeren Strecken in greifbare Nähe.

Kraftstoffverbrauch kombiniert 0 l/100km; CO2-Emission: kombiniert 0 g/km; Stromverbrauch 17,3 kWh/100 km. Messverfahren gemäß EU-Norm.

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Helmut-Hirth-Str. 1, 73760 Ostfildern-Scharnhausen unentgeltlich erhältlich ist. Den aktuellen Leitfaden zu Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen können Sie hier herunterladen: http://www.dat.de/leitfaden/leitfadenCO2.pdf.